Das Scherbenhaus von Susanne Kliem

Das Scherbenhaus von Susanne Kliem

Den Psychothriller »Das Scherbenhaus« von Susanne Kliem, herausgegeben bei carl’s books erhielt ich als kostenloses Rezensionsexemplar von der Verlagsgruppe Random House, was meine Bewertung nicht beeinflusst.

Der Klappentext

Carla Brendel wird seit Monaten von einem Stalker verfolgt, der ihr Fotos mit bedrohlichen Motiven schickt: Menschliche Haut. Ein Messer. Wunden. Aus Angst vor dem Fremden flüchtet sie aus ihrer idyllischen Heimatstadt in Norddeutschland zu ihrer Halbschwester nach Berlin. In Ellens luxuriöser Wohnanlage „Safe Haven“, die mit neuesten Sicherheitssystemen ausgestattet ist, fühlt sie sich beschützt. Doch kurz nach ihrer Ankunft verschwindet Ellen spurlos, ihre Leiche wird wenige Tage später aus der Spree geborgen. Ein tragischer Unfall? Oder wissen die anderen Hausbewohner mehr, als sie sagen? Carlas Zweifel wachsen. Sie bleibt und sucht nach der Wahrheit. Dabei merkt sie schnell, dass im „Safe Haven“ ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen. Und es tödlich enden kann, wenn man zu viele Fragen stellt …

Mein Fazit

In der Tat, das Buch ist gut zu lesen und entbehrt nicht an Spannung. Der Plot ist geschickt aufgebaut und führt den Leser in die menschlichen Abgründe eines Psychopathen, der es versteht, die Menschen für sich einzunehmen, sie zu manipulieren und für seine Zwecke  zu missbrauchen, sie zu quälen und an den Rand des Wahnsinns zu führen. Mit Carla Brendel hat die Autorin eine sympathische Protagonistin entwickelt, die trotz schwerem Schicksal und von Angst gepeinigt dem angeblichen Unfalltod ihrer Halbschwester nachgeht und in einem Netzwerk von Intrigen unterzugehen erscheint. Neben der spannenden Handlung erfährt der Leser, bzw. die Leserin viel über kreatives Kochen, bildende Kunst und moderne Architektur mit den vielschichtigen digitalen Steuerungsmöglichkeiten für Raumklima, Sicherheitsvorkehrungen und mehr.

Allerdings wirken einige Verknüpfungen sehr konstruiert und realitätsfern, was den Lesespaß für ambitionierte Krimileser dämpft. Schon früh ist erkennbar, wer der böse Bube ist. Dennoch ist die Idee gut, »Das Scherbenhaus« ist gut erzählt und geeignet als Bettlektüre, die nicht gänzlich den Schlaf raubt.

Meine Bewertung **** (4 Sterne)

Susanne Kliem
Das Scherbenhaus
carl´s books
Paperback, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-570-58566-5
€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

 

Die Autorin

Susanne Kliem
Foto: carl´s books

Susanne Kliem wurde am Niederrhein geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. Sie ist gelernte Buchhändlerin und arbeitete u. a. als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF sowie für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 hat sie bereits zahlreiche Krimis geschrieben. Nach dem Thriller Die Beschützerin (2014) erschien von ihr – ebenfalls bei carl’s books – der hochgelobte Kriminalroman Trügerische Nähe (2015), zu dem eine Verfilmung bereits in Vorbereitung ist.

Über Ruth Weitz

Freie Journalistin, Autorin und Texterin
Dieser Beitrag wurde unter Dies und Das, Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.