„Hilfe ich brauche eine Kur“ – ein Ratgeber für gestresste Mütter von Sandra-Maria Erdmann

Mutter-Kind-Kur für gestresste Mütter

Für eine gestresste Mutter kann eine Mutter-Kind-Kur sehr hilfreich sein. Foto: pixabay.com

Das Müttergenesungswerk mit dem Angebot von Mutter-Kind-Kuren ist eine segensreiche Einrichtung, denn es ermöglicht gestressten Müttern (und auch Vätern) nicht nur Kraft zu tanken und gemeinsam mit ihren Kindern – die möglicherweise selbst kurbedürftig sind – eine schöne Zeit zu verbringen. Mutter-Kind-Kuren sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und tragen dazu bei, den Alltag mit Familie, Berufstätigkeit und allem, was ein Haushalt mit Kindern an täglichen Aufregungen bietet, zu meistern.

Die Autorin Sandra-Maria Erdmann hat mit ihrem Ratgeber „Hilfe, ich brauche eine Kur!“ auf 360 Seiten detailliert und vor allem verständlich und übersichtlich beschrieben, was es zu beachten gilt, wenn erstmals eine Mutter-Kind-Kur beantragt werden soll. Der Inhalt ist authentisch, denn die Mutter von drei Kindern weiß, wovon sie schreibt. Sie hat selbst alle Phasen von der Planung bis zum Ausfüllen des Antrags und zur aktiven Mitgestaltung der Kur selbst erlebt. Sie verliert sich nicht in Phrasen und Allgemeinplätzen, sondern redet „Tacheles“ und das auf eine höchst unterhaltsame Weise.

Ein Heidenspaß bei den Tagebucheinträgen einer gestressten Mutter
Sowohl Männer als auch Frauen werden einen Heidenspaß haben, wenn sie die Einträge aus dem Tagebuch einer gestressten Mutter lesen. Jene, die sich gerade in einer vergleichbaren Phase befinden, werden Situationen und Emotionen wiedererkennen, die sie fast genauso erleben und ähnliche Empfindungen wie die Autorin haben. Insofern ist der Ratgeber von Sandra Maria Erdmann auch ein Seelentröster für all die Frauen, die meinen, sie entsprächen nicht dem Idealbild der taffen, immer gepflegt aussehenden Supermutter, die alles im Griff hat.

Fünf Kapitel mit viel Inhalt
In fünf Kapiteln hat Sandra-Maria Erdmann alle wichtigen Details zusammengefasst: Die Planung, wie man eine Kur beantragt, medizinische Anwendungen und Alternativen zur aktiven Mitgestaltung, spezielle Schwerpunktkuren (wobei auch die Vater-Kind-Kur eine wesentliche Rolle spielt) und was man tun kann, um nach der Kur nicht gleich wieder in den alten Trott zu verfallen und sich stressen zu lassen. Zwischen den Seiten haben Leserinnen und Leser Gelegenheit, sich auf eingefügten Zeilen eigene Notizen zu machen.

Welche Kurklinik oder welches Kurhaus – See oder Mittelgebirge?
Die Autorin stellt auch eine ganze Reihe von Kurkliniken und Kurhäusern vor, beschreibt das, was sie voneinander entscheidet und wo Kinder mit einer chronischen Erkrankung wie Neurodermitis, Asthma, einer Stoffwechselerkrankung oder einem anderen Handicap eine ihrem Leiden entsprechende Behandlung erhalten.
Alles in allem ist „Hilfe, ich brauche eine Kur!“ das, was ein Ratgeber bieten soll: Tipps mit Hand und Fuß, nahezu alle Bereiche berücksichtigend und im besten Sinne authentisch, übersichtlich und gut gegliedert. Außerdem noch flott und witzig geschrieben, was dazu anregt, das Buch mal zwischendurch in die Hand zu nehmen und das ein oder andere nachzulesen, auch wenn man aktuell keine Mutter-(Vater)-Kind-Kur plant.

Dafür gebe ich ***** (5 Sterne)

Als Paperback in der Printausgabe kostet „Hilfe ich brauche eine Kur!“ 11,95 Euro, als kindle E-Book 6,99 Euro
Es ist 2014 erschienen im Fant Verlag unter der
ISBN 978-3-943710-52-6

 

Die Autorin Sanra-Maria Erdmann

Sandra -Maria Erdmann wurde 1980 geboren, ist Mutter von drei Kindern, aufgewachsen am Rand des Spreewaldes und nach dem Abitur ins Ruhrgebiet gezogen. Dort absolvierte sie eine Ausbildung zur Fachfrau für Systemgastronomie und arbeitete anschließend als Restaurant-Assistentin bei einem bekannten Fast-Food-Unternehmen. Doch diese Tätigkeit übte sie nicht lange aus, zog der Liebe wegen ins Sauerland, lebt dort mit Mann, drei Kindern, einer Katze und fünfzehn Wachteln. Seit 2008 schreibt sie als Online-Autorin für verschiedene Magazine im Bereich Partnerschaft und Familie, arbeitet als freie Texterin und betreibt auch eigene Blogs zu den Themen Familie, Freizeit und akute Chaosbewältigung.

 

Über Ruth Weitz

Freie Journalistin, Autorin und Texterin
Dieser Beitrag wurde unter Dies und Das abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar