Duplizität der Ereignisse: Herzblut, der neue Kluftinger

Vor wenigen Tagen wurde an dieser Stelle die Rezension über den Debüt-Roman „Herzblut“ von David Danielveröffentlicht. Weil es so prima passte, auch gleich die Besprechung des zweiten Werks „Herzrasen“.

Ein paar Wimpernschläge danach wird ein mords Brimborium um den neuen Krimi des Autoren-Duos Michael Klüpfel/Volker Kobr veranstaltet. Dieses Werk gibt’s nur als Hardcover für stolze 19,99 Euro. Beim Kindle spart der E-Book-Leser gerade mal 2 Euro. Auch nicht gerade üppig. Die Duplizität der Ereignisse: Der neue Kluftinger-Krimi trägt den Titel „Herzblut“. Während sich bei Daniels Herzblut die Assoziation aus dem Namen des Protagonisten ergibt, ist’s beim Kluftinger Herzstechen, das ihn seit Tagen plagt.  Dazu quälen ihn eine Reihe von Mordfällen, die offensichtlich im Zusammenhang mit seiner Beobachtung stehen, die er aber nicht beweisen kann. Er war Zeuge eines Kapitalverbrechens, das mit dem Tod einer Person endet. Doch der bärbeißige Kommissar wird nicht ernst genommen und ermittelt deshalb auf eigene Faust – mit Herzblut, wie sich versteht. Wer die vorherigen „Kluftis“ gelesen hat, darf sich wieder auf gleichsam spannende wie auch unterhaltsame Lektüre freuen.

Über Ruth Weitz

Freie Journalistin, Autorin und Texterin
Dieser Beitrag wurde unter Krimis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.